DE Money Boy / Sebastian Meisinger / Mbeezy / YSL Know Plug - der beste Rapper Österreichs

Jann_Hörn

Gefühle an dich in einer Altbauwohnung, Pt.I
True & Honest Fan
kiwifarms.net
Joined
Dec 31, 2019
Lol at the dude wer hat alle seine politische Aussage dokumentiert
Thread: https://twitter.com/DripDropArchiv/status/1307705137327202307 // archive in progress

1613662901281.png
1613662999255.png

1613663936052.png


 

Fatty McFatfat

kiwifarms.net
Joined
Jan 31, 2021
Was für politischen Aussagen? Der miemt einfach in seinem Moneyboystil dem politisch korrekten Zeitgeist hinterher.
Und benutz wenigstens deepl.com um deine Scheiße zu übersetzen. Das Googlegehaide kann kein Mensch lesen.
 

Jann_Hörn

Gefühle an dich in einer Altbauwohnung, Pt.I
True & Honest Fan
kiwifarms.net
Joined
Dec 31, 2019
Was für politischen Aussagen? Der miemt einfach in seinem Moneyboystil dem politisch korrekten Zeitgeist hinterher.
Yes, it is the point of the post. The people who are taking his words on the subject seriously

Ja, ist das punkt von Post. Die Leute die seine Worte wirklich diskutieren.
 
Last edited:

Troonwhisperer

Troons of the world unite!
kiwifarms.net
Joined
Sep 15, 2020
Ich kann nicht verstehen, wieso Money Boy (Wusste gar nicht, dass die Persona immer noch existiert) hier ein Thread hat, aber Sibel Schick in diesem Forun nicht EINMAL erwähnt wurde.
 

Burning Urethra

saison en enfer
kiwifarms.net
Joined
Feb 7, 2021
Ja, kA, es gibt hier anscheinend 2 Leute die den Boy für eine cow halten, deshalb existiert dieser thread.
 

Wilhelm Bittrich

What a blatant display of poofery
kiwifarms.net
Joined
May 27, 2019
Ich kann nicht verstehen, wieso Money Boy (Wusste gar nicht, dass die Persona immer noch existiert) hier ein Thread hat, aber Sibel Schick in diesem Forun nicht EINMAL erwähnt wurde.
Naja, wir müssen aber auch nicht für jede Feministin die den ganzen Tag nur Scheiße blökt einen thread haben. Was hebt Sibel Schick den aus der grauen Alltagsmasse von Deutschen Feministinnen hervor um einen eigenen thread zu rechtfertigen?
Selbst ihr Twitter atmet pure Langeweile.
Die ist nur deswegen so populär weil der Feuilleton, aka die üblichen Verdächtigen (FAZ, SZ, Welt, TAZ, etc.), sie zur nächsten Offenbarung für Frauenrechte erklärt hat, ansonsten wäre die doch längst wieder in der Versenkung verschwunden.
Nur weil die Schickse [sic!] vom Feuilleton geliebt wird und eine eigene Wichtelpedia Seite hat, macht sie das noch lange nicht wirklich interessant.
Schicksen Twatter
(archive)
Homepage
(archive)
Natürlich kannst du jederzeit einen Faden für die dumme Nuss aufmachen. Vielleicht sollten wir aber auch mal über einen Sammelthread für Deutsche Feministinnen nachdenken. Ich sehe mehr da Potential drin als in einem einzigen Faden für die Schick.
 

Troonwhisperer

Troons of the world unite!
kiwifarms.net
Joined
Sep 15, 2020
Naja, wir müssen aber auch nicht für jede Feministin die den ganzen Tag nur Scheiße blökt einen thread haben. Was hebt Sibel Schick den aus der grauen Alltagsmasse von Deutschen Feministinnen hervor um einen eigenen thread zu rechtfertigen?
Selbst ihr Twitter atmet pure Langeweile.
Die ist nur deswegen so populär weil der Feuilleton, aka die üblichen Verdächtigen (FAZ, SZ, Welt, TAZ, etc.), sie zur nächsten Offenbarung für Frauenrechte erklärt hat, ansonsten wäre die doch längst wieder in der Versenkung verschwunden.
Nur weil die Schickse [sic!] vom Feuilleton geliebt wird und eine eigene Wichtelpedia Seite hat, macht sie das noch lange nicht wirklich interessant.
Schicksen Twatter
(archive)
Homepage
(archive)
Natürlich kannst du jederzeit einen Faden für die dumme Nuss aufmachen. Vielleicht sollten wir aber auch mal über einen Sammelthread für Deutsche Feministinnen nachdenken. Ich sehe mehr da Potential drin als in einem einzigen Faden für die Schick.

Ich dachte zuerst auch, dass es sich bei der Schickse* (wirklich sehr treffender Name) nur um eine weitere deutsche Netzfeministin* handelt. Aber meiner Meinung nach erreicht sie ein Niveau von einer Lachkuh*, bei welchem die anderen Feministen* nicht mithalten können. Einige Sachen hat sie natürlich mit denen gemeinsam:

- Irgendwie ist man in Deutschland unterdrückt, wenn man auf Twitter den ganzen Tag Scheisse schreiben kann.
- Etwas etwas cis-heterosexuelle weisse Patiarchie. Sie plappern hier definitiv nicht ihren amerikanischen Vorbildern nach.
- Wenn ein Mann sich aber dann wieder den Schwanz abhaut, wird er als Held*in gefeiert.
- Nachdem die Femitanten* in 10 Talkshows auftreten konnten, wird dann wieder schön auf Twitter die Opferrolle gespielt und behauptet, dass sie nirgendwo eingeladen werden. Irgendwie fühlen sich die einfach nie genug repräsentiert.
- Natürlich werden sie auch immer von Nazis verfolgt und beleidigt. Die polemischen Aussagen dieser Kühe* haben sicher kein Zusammenhang damit.
- Haben das Gefühl, dass ihr "Werk" niemanden ausserhalb der Akademie und den Medien interessiert, weil sie Frauen* sind oder zu Gruppe XYZ gehören.
etc.
- Ewiges Schmarotzen für Geld im Internet, natürlich.

Aber dann gibt es eben auch die Dinge, welche die Schickse besonders machen:

- In Türkei war sie in einer Organisation tätig, um gegen die sexistischen Äusserungen von Politikern vorzugehen. Und natürlich war sie als Kurdin* auch nicht ein Fan* von der türkischen Politik. Sie bemerkte aber wohl früher oder später, dass sie Sultan Erdogan nicht das Wasser reiche kann. Deshalb entschied sie sich nach Deutschland zu gehen, ins Land der Dichter*innen und Denker.*innen.. und das Land, in welchem jede Trümmertranse auf ein Podest gestellt wird. Und wie es aussieht, ist sie tätsächlich auf Gold gestossen: Den Türk*innen war sie zu blöd, aber in Deutschland wurde sie mit offenen Armen empfangen. Anstatt sich über sexistische alte Türken aufzuregen, kann sie nun ihre Wut auf die ominösen cis-heterosexuellen weissen Männern auslassen. Wichtig ist natürlich auch, dass sie selber ja nicht weiss ist. Komischerweise sieht sie für mich wie jede andere aidskranke Kunststudentin in Berlin aus.

- Ihr Missy-Gedicht war natürlich auch ein Disaster. Das Gedicht war so widerlich, dass sogar viele mainstream Link*innen sich von der Schickse distanziert haben. Das Lustigste ist natürlich ihre typische Frauenlogik: "Alle Männer sind Arschlöcher". Als Menschen* sie für das kritisierten, rechtfertigte sie sich mit "Es spielt keine Rolle, ob einzelne Männer gut sind. Das ist nämlich ein systemisches Problem". Nach ihrer Logik könnte also ein Mann wohl ruhig eine Frau* vergewaltigen und dann zur Verteidigung sagen: "Klar, habe ich sie vergewaltigt. Vergewaltigung ist aber ein sytemisches Problem. Da kann ich als Individuum nichts machen".

- Die Schicke will unbedingt ihren Nachnahmen loswerden und den Namen ihres Ehemannes* (wenn sie je einen findet) annehmen. Wieso? Sie hat einen Riesenhass auf ihren Vater und kann es nicht ausstehen, dass sie seinen Familiennamen tragen muss. Es scheint mir, dass ein grosser Teil ihres Männerhasses durch ihren Vater verursacht wurde.

Ansonsten passt sie natürlich auch in die typische Niche der Netzfeminist*innen. Aber ihre logischen Fehlschlüsse und Polemik sind für mich auf einem ganz anderen Niveau als eine dumme Nuss wie die Alice Haster, die bis heute es noch nicht kognitiv verarbeitet hat, wieso Menschen in Deutschland an einen weissen deutschen Mann denken, wenn sie das Wort "Mann" hören.

Aber du hast wohl Recht, ein Thread würd ich für die jetzt auch nicht machen. Sobald die Leute in 10 Jahren genug von den erleuchteten Antirassismuskämpfer*innen haben, landet die wohl eh auf die Strasse... oder beim Sozialamt. Ich fand es nur sonderbar, dass der Geldjunge hier ein Thread bekommen hat, obwohl seine ganze Persona ja nur eine Kunstfigur ist (vielleicht hat er sie ja jetzt komplett internalisiert, das können wir nicht wissen). Die Schickse dagegen kann frei auf Twitter wüten und wurde hier auf dem Bauernhof nicht einmal erwähnt.
 

Wilhelm Bittrich

What a blatant display of poofery
kiwifarms.net
Joined
May 27, 2019
Ich dachte zuerst auch, dass es sich bei der Schickse* (wirklich sehr treffender Name) nur um eine weitere deutsche Netzfeministin* handelt. Aber meiner Meinung nach erreicht sie ein Niveau von einer Lachkuh*, bei welchem die anderen Feministen* nicht mithalten können. Einige Sachen hat sie natürlich mit denen gemeinsam:

- Irgendwie ist man in Deutschland unterdrückt, wenn man auf Twitter den ganzen Tag Scheisse schreiben kann.
- Etwas etwas cis-heterosexuelle weisse Patiarchie. Sie plappern hier definitiv nicht ihren amerikanischen Vorbildern nach.
- Wenn ein Mann sich aber dann wieder den Schwanz abhaut, wird er als Held*in gefeiert.
- Nachdem die Femitanten* in 10 Talkshows auftreten konnten, wird dann wieder schön auf Twitter die Opferrolle gespielt und behauptet, dass sie nirgendwo eingeladen werden. Irgendwie fühlen sich die einfach nie genug repräsentiert.
- Natürlich werden sie auch immer von Nazis verfolgt und beleidigt. Die polemischen Aussagen dieser Kühe* haben sicher kein Zusammenhang damit.
- Haben das Gefühl, dass ihr "Werk" niemanden ausserhalb der Akademie und den Medien interessiert, weil sie Frauen* sind oder zu Gruppe XYZ gehören.
etc.
- Ewiges Schmarotzen für Geld im Internet, natürlich.

Aber dann gibt es eben auch die Dinge, welche die Schickse besonders machen:

- In Türkei war sie in einer Organisation tätig, um gegen die sexistischen Äusserungen von Politikern vorzugehen. Und natürlich war sie als Kurdin* auch nicht ein Fan* von der türkischen Politik. Sie bemerkte aber wohl früher oder später, dass sie Sultan Erdogan nicht das Wasser reiche kann. Deshalb entschied sie sich nach Deutschland zu gehen, ins Land der Dichter*innen und Denker.*innen.. und das Land, in welchem jede Trümmertranse auf ein Podest gestellt wird. Und wie es aussieht, ist sie tätsächlich auf Gold gestossen: Den Türk*innen war sie zu blöd, aber in Deutschland wurde sie mit offenen Armen empfangen. Anstatt sich über sexistische alte Türken aufzuregen, kann sie nun ihre Wut auf die ominösen cis-heterosexuellen weissen Männern auslassen. Wichtig ist natürlich auch, dass sie selber ja nicht weiss ist. Komischerweise sieht sie für mich wie jede andere aidskranke Kunststudentin in Berlin aus.

- Ihr Missy-Gedicht war natürlich auch ein Disaster. Das Gedicht war so widerlich, dass sogar viele mainstream Link*innen sich von der Schickse distanziert haben. Das Lustigste ist natürlich ihre typische Frauenlogik: "Alle Männer sind Arschlöcher". Als Menschen* sie für das kritisierten, rechtfertigte sie sich mit "Es spielt keine Rolle, ob einzelne Männer gut sind. Das ist nämlich ein systemisches Problem". Nach ihrer Logik könnte also ein Mann wohl ruhig eine Frau* vergewaltigen und dann zur Verteidigung sagen: "Klar, habe ich sie vergewaltigt. Vergewaltigung ist aber ein sytemisches Problem. Da kann ich als Individuum nichts machen".

- Die Schicke will unbedingt ihren Nachnahmen loswerden und den Namen ihres Ehemannes* (wenn sie je einen findet) annehmen. Wieso? Sie hat einen Riesenhass auf ihren Vater und kann es nicht ausstehen, dass sie seinen Familiennamen tragen muss. Es scheint mir, dass ein grosser Teil ihres Männerhasses durch ihren Vater verursacht wurde.

Ansonsten passt sie natürlich auch in die typische Niche der Netzfeminist*innen. Aber ihre logischen Fehlschlüsse und Polemik sind für mich auf einem ganz anderen Niveau als eine dumme Nuss wie die Alice Haster, die bis heute es noch nicht kognitiv verarbeitet hat, wieso Menschen in Deutschland an einen weissen deutschen Mann denken, wenn sie das Wort "Mann" hören.

Aber du hast wohl Recht, ein Thread würd ich für die jetzt auch nicht machen. Sobald die Leute in 10 Jahren genug von den erleuchteten Antirassismuskämpfer*innen haben, landet die wohl eh auf die Strasse... oder beim Sozialamt. Ich fand es nur sonderbar, dass der Geldjunge hier ein Thread bekommen hat, obwohl seine ganze Persona ja nur eine Kunstfigur ist (vielleicht hat er sie ja jetzt komplett internalisiert, das können wir nicht wissen). Die Schickse dagegen kann frei auf Twitter wüten und wurde hier auf dem Bauernhof nicht einmal erwähnt.
Gute Agumentation, so gesehen ist sie wohl doch eines Fadens würdig.
Ich glaube die landet wohl früher oder später eher in der Psychiatrie als auf der Strasse, Ich sehe da schon ein wenig Potential für einen kompletten Nervenzusammebruch in der Zukunft, mMn ist sie nicht wirklich mental gefestigt.
Der Geldjunge ist wohl wirklich inzwischen soweit das er den Unterschied zwischen satirischer Kunstfigur und realem Ich nicht mehr so ganz mit bekommt, ist zumindest der Eindruck den ich von ihm gewinne.
 

Eurasian Lynx

kiwifarms.net
Joined
Nov 24, 2018
Oh, ich hab ein Artikel von Vice gefunden

Swaggy Sticker gegen Neonazis: Money Boy ist jetzt Antifa-Maskottchen​

Magst du Nazis? Nope! Magst du Partys? Yup!

Wir alten Steineschmeißer-Zecken von Noisey (Spaß, wir schmeißen nur 5-Euro-Scheine) beziehen selbstverständlich sechsstellige Quantitäten an antifaschistischen Stickern im Monat. Seit Juni kursieren im Internet allerdings Fotos eines ganz besonderen Aufklebers, den wir liebend gerne in die Finger bekommen würden. Kein geringerer als Sebastian „Why SL Beezy" Meisinger—den meisten wohl bekannt als Deutschrap-Phänomen Money Boy—schmückt das Design in swaggiger Pose.
Nicht nur die Ästhetik des laut RapUpdate schönsten Rappers Deutschlands wird hier für den guten Zweck verwendet, auch der Slang der Glo Up Dinero Gang hat es auf den Sticker geschafft: „Nazis Blockieren, wo immer sie appearen" steht dort neben dem ernsten Gesicht des Wiener Magisters der Philosophie. Darunter „#NaziSeinIstSwaglos" und natürlich „#Sheesh". Dass ein paar Anzugträger der Antifa-GmbH bei Money Boy das Bild lizensiert haben, kann man sich beim besten Willen nicht vorstellen—allerdings wird es ihn wohl kaum stören: der Boy macht zwar keinen Antifa-Rap, unterhielt früher aber regen Kontakt zur linken Szene. Der Swag-Don trat zum Beispiel 2010 bei einem Konzert anlässlich einer Karl-Liebknecht- und Rosa-Luxemburg-Gedenkdemo auf und sagte dazu in einem Interview mit dem kurzlebigen Magazin Antiberliner: „Geht raus, nehmt den Stein in die Hand, das Bandana um den Kopf und swaggt die City fett."
Leider konnten wir sowohl zum Urheber des Stickers als auch des Fotos nichts so recht finden (wir haben das Bild zum ersten Mal bei das bisschen totschlag. gesehen). Wer Informationen hat, wo man den Sticker finden kann, möge jetzt sprechen (Kommi) oder für immer schweigen. Schaut euch hier den brillianten Aufkleber an.

View attachment 1919783

https://www.vice.com/de/article/nne...onazis-money-boy-ist-jetzt-antifa-maskottchen // https://archive.md/UFgGM

Es gibt auch twitter archives von allen Money Boy kontent:
https://twitter.com/DripDropArchiv // https://archive.md/6QIhE
https://twitter.com/moneyboyarchiv // https://archive.vn/mbUnH
Die Aufschrift ist so behämmert, sie könnte von Money Boy selbst geschrieben worden sein.
 

Eurasian Lynx

kiwifarms.net
Joined
Nov 24, 2018
Für mich und alle hier in Calisota von der High School in High School Musical wo ich wegen sexueller Belästigung rausgeflogen bin, sind alle heutigen Deutschen weiterhin Nazis oder Kaisertreue. Es ist gut von Moneyboy dagegen zu sein, aber sinnlos, denn ich bezweifel dass jemand der 1) ein dummer assozialer Internetdepp ist und 2) gar nicht mal wirklich existiert, weil er EINE KUNSTFIGUR IST!, groß was gegen die dominante Militärmacht des Planeten machen kann.

Von wo aus den Vereinigten Staaten von Groß-Österreich ist er?

In Österreich ist es genau so. Man spielt sich als Nazifrei auf, aber beim Frühshoppen schreit dann trotzdem jeder heil Hitler. Die einzigen Leute die ich kenne denen ich nicht zutrauen würde dass sie die NSDAP 2.0 um einen Anschluss anbetteln sind ein autistischer Kommunist und ne Antifa Transe. In welch einer Zeit wir leben, ist schon verrückt.
 

Drachenlord

kiwifarms.net
Joined
Mar 18, 2019
Der Geldjunge ist wohl wirklich inzwischen soweit das er den Unterschied zwischen satirischer Kunstfigur und realem Ich nicht mehr so ganz mit bekommt, ist zumindest der Eindruck den ich von ihm gewinne.
Habe ihn mehrfach beruflich persönlich getroffen und das ist definitiv so, mMn zwei Gründe - zum einen das Kokain, das ist typisch, dass die Leute sich dadurch für Überflieger halten - und zum anderen ist er den ganzen Tag von Speichelleckern umgeben, die in ihm einen allumfassenden Narzissmus angezüchtet haben. Von echter Selbstironie ist bei dem Jungen keine Spur mehr vorhanden, bei den kleinsten vermeintlichen Kränkungen rastet er komplett aus. Details kann ich schwer nennen ohne mich selbst zu doxen, mir ist aber besonders eine Szene in Erinnerung, bei der er wegen einem Witz auf seine Kosten fast Schaum vor dem Mund hatte und ein wirkliches Tantrum abgezogen hat, das selbst bei seiner Entourage nur betretenes Schweigen hervorgerufen hat.

wie es finanziell um ihn bestellt ist, weiß ich nicht, allerdings ist er anders als große Rap-Kollegen selbst zu seiner Hoch-Zeit mit Flixbus auf die Touren gefahren. Kann schon sein, dass da zwischenzeitlich gutes Geld zusammen kam, aber vermutlich nicht annähernd das, was „richtige“ deutsche Musiker mit seinem Bekanntheitsgrad machen. Keine Sponsorings, keine eigene Brand, keine Fans die den Dreck ernst nehmen und sich in Massen den Künstlernamen tätowieren lassen… nur YouTube-Klicks, und seinen Zenit hat er schon lange überschritten.

Eigentlich alles eher traurig als lustig, ein Witz, der viel zu lange ging und schleichend ernst geworden ist. Man stelle sich vor, er hätte das ein paar Monate abgezogen und sich danach als regulärer Entertainer in den Mainstream gedrängt. Stattdessen für alle Zeiten der Hofnarr für Twitter-Wohlstands-Kids :-/
 

Jacknife

kiwifarms.net
Joined
Sep 9, 2021
Habe mir mal vor Urzeiten diesen Kommentar abgespeichret weil er einfach genial ist:

"Jetzt, im Jahre 2k17, merkt man, dass Money boy der absolute Vorreiter der letzten Jahre und seiner Zeit meilenweit voraus war. Er hat als erstes erkannt, dass man keinen Fick auf reime und punchlines geben muss. Ohne Money boy wäre y hurn, Ufo, rin, im Prinzip jeder deutsche Trap rapper nicht möglich gewesen. Money boy hat die Regeln gebrochen. Er hat gesagt dass viel zu viele Anglizismen benutzen cool ist, er hat die Ami Sprache als erstes benutzt und hier eingeführt. Heute benutzt die jeder! Und das alles 2010! Da haben sich 99 % noch für Zeug wie vbt battles mit möglichst geilen punchlines interessiert. Money boy kam und hat gesagt: scheis auf reime. Es kommt nur auf den klang und den Swag an. Das muss man anerkennen."
 

vast majority

kiwifarms.net
Joined
Nov 28, 2021
Deutscher rap ist kringelig, egal ob er ironisch, unironisch oder zu welchem Zweck oder mit welchen Hintergedanken er produziert wird. Prüft mich falsch.
 

Similar threads

veganer Koch will mit Reichsflugscheiben gegen Merkel kämpfen (oder: Attila, der Dummenkönig kauft mein Merch)
Replies
147
Views
28K